Besucht uns auf der Essen Motor Show | Halle 7 | Stand C26 | 29.11. - 08.12.2019    

Hankook bis 2023 weiter Partner der DTM

Hankook lebt seit Jahren mit Leidenschaft den globalen Motorsport und festigt kontinuierlich seine Position. Seit kurzem ist Hankook zudem der längste amtierende Reifenausrüster in der Geschichte der DTM: Denn der Reifenhersteller hat die Partnerschaft mit dem DTMVermarkter ITR das vierte Mal in Folge um vier weitere Jahre vorzeitig bis 2023 verlängert. Bereits seit 2011 stattet Hankook die DTM exklusiv mit Rennreifen aus. Die verlängerte Partnerschaft wurde übrigens erst kürzlich auf dem Norisring im Beisein fürstlichen Glanzes besiegelt.

Viele Änderungen wurden in der wohl international bekanntesten Tourenwagen- Serie vorgenommen, um die vielen Fans noch mehr zu begeistern. Seit Beginn dieser Saison ist zum Beispiel die neueste Generation der DTM-Fahrzeuge mit über 600 PS starken Turbomotoren ausgestattet und entspricht jetzt dem internationalen „Class 1“- Reglement. Mit Aston Martin ist ein weiterer Hersteller hinzugekommen und das Engagement, die Serie für ein internationaleres Publikum zu öffnen, wurde mit Strecken in Belgien, Italien, den Niederlanden, England und nicht zuletzt einem Gastrennen am Ende der Saison in Japan, weiter vorangetrieben.

Ventus Race – der DTM-Rennreifen

Eine Konstante ist jedoch geblieben: Der Ventus Race – und dies trotz der deutlich schnelleren Rundenzeiten und der wesentlich höheren Belastungen, die durch die erhöhte Performance der Fahrzeuge entsteht. Seit dem ersten Ausrüstungsjahr 2011 hat Hankook dem DTM-Rennreifen Ventus Race schon vier Mal ein Update verpasst, um sich den technischen Weiterentwicklungen und Anforderungen der Fahrzeuge optimal anzupassen.

Die Partnerschaft zwischen Hankook und der DTM sorgte in der Vergangenheit auf allen Strecken und unter verschiedensten Bedingungen für spektakuläre und spannende Rennverläufe. Mit der neuen Möglichkeit für die Fahrer, frei zu entscheiden, wann sie zum Reifenwechsel in die Box kommen, haben sich die Strategien in diesem Jahr noch einmal gänzlich geändert. Vom Stopp in der ersten Runde, über zwei Stopps, bis zu einem Stopp in allerletzter Sekunde vor Rennende, gab es schon alles zu sehen. Die Fortsetzung des Erfolgsmodells DTM garantiert den Zuschauern somit wohl auch künftig spannenden Motorsport auf allerhöchstem Niveau.

Sponsoring nicht nur im Motorsport

Die DTM ist Hankooks größtes Motorsport-Sponsoring. Daneben gehören viele weitere nationale und internationale Renn- und Rallyesportevents aus dem Tourenwagen-, Formelsport- und Langstreckenbereich im Rennkalender zu Hankooks Sponsoring. Bei den bekanntesten Serien, wie der 24H Series powered by Hankook, der W Series oder dem Formel Renault Eurocup, 24H Nürburgring, F3 Americas und CJ Super Race, leistet Hankooks Rennreifen in jeder Saison mit erstklassiger Performance, hoher Konstanz und maximaler Sicherheit seinen Beitrag zur Motorsportleidenschaft. Dabei wird insbesondere auch Wert auf die Nachwuchsformate FIA F4 Spanien, SMP Formel 4 oder die F4 British Championships certified by FIA, gelegt. Mit seiner Leistungsfähigkeit unterstützt der Ventus Race von Hankook viele junge Piloten auf dem Weg zu einer möglichen Karriere im Motorsport.

Aber nicht nur schwarze, runde Rennreifen kommen bei den diversen Hankook Motorsport-Veranstaltungen zum Einsatz. Der Reifenhersteller interessiert sich auch für andere runde Objekte im Sport. Neben vielen kleineren Engagements gehören Borussia Dortmund, die UEFA Europa League und Real Madrid als Repräsentanten des europäischen Spitzenfußballs zu dem hochwertigen Sponsoring im Profi-Sport. Begeisterung, Emotion und Leidenschaft – diese Eigenschaften stehen bei allen Sportlern, Fans und Zuschauern im Vordergrund. Hankook unterstützt da, wo diese Werte verbinden – im Stadion, auf dem Racetrack und der Straße.
www.hankookreifen.de

Han-Jun Kim, Präsident von Hankook Tire Europe und Gerhard Berger, Vorsitzender der DTM Dachorganisation ITR, bekräftigten beim DTM Stopp am Norisring, im als fränkischen Monaco bekannten Nürnberg – im Beisein von Albert II., Fürst von Monaco – die gemeinsame Zusammenarbeit in der DTM bis 2023 fortzusetzen.